DER CLUB JUNGGEBLIEBENER PARKIS IM WESTMÜNSTERLAND

Herzlich Willkommen!

Wir haben uns endlich getraut, eine Selbsthilfegruppe im Westmünsterland zu gründen.

Viele Überlegungen und Zeit haben dazu geführt, dass wir euch endlich diese Website präsentieren können.

Wer uns live erleben möchte, hat die Chance uns am Sonntag, 06.11.2016 im Kutschenmuseum in Gescher kennzulernen. Da stehen wir Rede und Antwort an unserem Stand bei der Gesundheitsmesse-Gescher.

Sicherlich können wir dann persönlich über die neu gegründete Gruppe ins Gespräch kommen!

Wir freuen uns auf deinen Besuch!

 

 

Danke an die Theatergruppe

Die Theatergruppe "Plattdeutsches Theater" in Gescher hat uns in diesem Jahr mit einer großzügigen Spende bedacht! Herzlichen Dank dafür!

Hilfsmittel für den Alltag

Praktische "Schuhanzieher" für den Alltag!

Egal wo: ob zu Hause, beim Arzt, beim Sport, in der Therapie oder beim Shoppen: ständig gibt es Probleme beim Ankleiden der Schuhe! Da haben wir jetzt für Abhilfe gesorgt: der Schuhanzieher passt in die Handtasche oder lässt sich zu Hause auch gut verwahren.

 

Zudem haben wir unsere "Drehverschluss- und Sauberkeitskappe" endlich da. Diese

helfen beim Öffnen von Drehverschlüssen. Zugleich können sie auf den Flaschen bleiben.

 

Wir werden in verschiedenen Arzt- und Therapiepraxen diese Artikel auslegen.

 

Wer Interesse hat, einen zu bekommen, kann sich auch gerne an uns wenden!

Aus dem Alltag

Herr X:
„Vor 4 Jahren bekam ich die Diagnose Parkinson. Vor mir sah ich nur eine ungewisse Zukunft. Viele Ängste und Sorgen begleiteten mich die ersten Jahre. Der Austausch mit Gleichgesinnten in einer Selbsthilfegruppe,  in  der  die  Dinge  und  Fakten ganz einfach ausgesprochen werden können, habe ich zunächst weit von mir geschoben. So musste
ich die Krankheit mit mir selbst ausmachen.

 

Meine  Familie  ließ  ich  auch  zunächst  außen  vor. Dass gerade meine Frau auch Angst und Sorgen plagten, konnte ich gar nicht berücksichtigen, so sehr  war  ich  mit  mir  selbst  beschäftigt.  Ein  Bekannter machte mich mit einer Selbsthilfegruppe bekannt. Widerwillig bin ich zu einem Treffen gegangen, ehrlich gesagt mit einem komischen Ge-
fühl im Bauch. Seitdem habe ich allerdings kaum ein Treffen verpasst.

 

Als Rückmeldung bekam ich positives Feedback: 
„Du bist offener und gelassener geworden.“
Auch meiner Frau geht es seitdem besser, da sie auch durch die Gruppe begleitet wird.“